HBI Logo
Gratis Kostenvoranschlag Tel. 01 / 524 03 25

 

Häufig gestellte Fragen rund um den Thermentausch

 

Warum ist HBI thermentauschprofi günstiger als die meisten anderen Installateure?

Der thermentauschprofi (HBI Heizung . Bad-Installationen und Handel GmbH) hat sich auf das Auswechseln von Kombithermen, Heizthermen und Wärmezentren spezialisiert. Effizienter organisatorischer Ablauf und rasche weil routinisierte Montagearbeit senken die Kosten. Zu den von Haus aus knapp kalkulierten Preisen kommt infolge hoher Absatzzahlen ein besserer Einkaufspreis. So einfach ist es, weit günstiger zu sein als die Konkurrenz.

Wie schnell bekommt man beim HBI thermentauschprofi einen Montagetermin?

Von April bis August sind Montagetermine binnen weniger Tage nach Auftragserteilung möglich. In der "Saison" von September bis März sind schon 10 bis 14 Tage zu veranschlagen. Nicht zu vergessen: Ohne Kaminvorbefund des zuständigen Rauchfangkehrers montieren wir vom Thermentauschprofi keine Geräte. Also: Der Kamin-Vorbefund ist unbedingte Voraussetzung für eine ordnungsgemäße Neumontage. Ein rascher Vorort-Termin zwecks Augenschein und schriftlichem Kostenvoranschlag kann fast immer kurzfristig vereinbart werden.

Wie lange dauert die ganze Montage der Gastherme?

Der Austausch von kamingebundenen Kombithermen dauert im Durchschnitt ca. 3 bis 4 Stunden. Müssen Änderungen der Thermen-Anschlüsse vorgenommen werden, dann kommen zwei bis drei Stunden dazu. Die Montage von Außenwandthermen kann schon mal 6 Stunden dauern. Für den Austausch eines kompletten Wärmezentrums ist mit einem ganzen Monteur-Arbeitstag oder ca. 4 1/2 Partiestunden zu rechnen.

Was muß ich beim Thermentausch vorbereiten?

Für die rasche Montage ist freie Zugänglichkeit zur Therme unbedingt notwendig. Einengende Möbelverbauten und Küchenkästchen sollten vor der Montage entfernt werden.

Ist der Kostenvoranschlag bei HBI thermentauschprofi gratis?

Beim Thermentauschprofi sind alle Kostenvoranschläge für einen Thermentausch gratis (NICHT jedoch Kostenvoranschläge für Thermenreparaturen!). Nach einem kurzfristig vereinbarten Termin bekommen Interessenten in der Regel am nächsten Werktag ein schriftliches Anbot per Email bzw. Email-Anhang; am übernächsten Tag, wenn der Kostenvoranschlag per Post zugesandt wird.

Ist es sinnvoll, eine alte Kombitherme noch zu reparieren?

Man kann davon ausgehen, daß die Fehler- und Reparaturanfälligkeit mit dem Alter der Kombitherme / Heiztherme zunimmt. Für Thermen über 20 Jahre gibt es zudem in der Regel keine Ersatzteile mehr. Zu berücksichtigen ist auch, wie stabil oder umgekehrt wie reparaturanfällig das Gerät bis dato war. Entscheidend natürlich: wie hoch werden voraussichtlich die Reparaturkosten sein? Aber auch persönliche Fragen können eine Rolle spielen: wie lange bleibe ich als Mieter noch in der Wohnung?

Gibt es den thermentauschprofi nur in Wien?

HBI thermentauschprofi arbeitet in Wien und in rund hundert Gemeinden rund um Wien. (siehe Einsatzgebiet thermentauschprofi)

Warum brauche ich den Rauchfangkehrer, wenn ich die Therme wechseln will?

Ein so genannter Kamin-Vorbefund vom zuständigen Rauchfangkehrer ist deshalb notwendig, weil die neuen Kombithermen - auch bei gleicher Marke - effizienter arbeiten als die Vorgängermodelle. Damit sind die Abgastemperaturen geringer, was Auftrieb und Kondensation der Abgase beeinflusst. Häufig wird deshalb vom Rauchfangkehrer die Anhebung der Mindestabgastemperatur vorgeschrieben. Die Änderung werkseitiger Einstellungen ist vom Installateur vorzunehmen und diese wird vom Rauchfangkehrer und von WIENGAS kontrolliert. Ohne Kamin-Vorbefund gibt es keinen Kamin-Endbefund. Und damit auch keine gültige Abnahme durch das Kontrollorgan des Gasnetzbetreibers (WIENGAS).

Hier finden Sie Ihren zuständigen Rauchfangkehrer

Wie lange hat man Garantie auf die Gastherme?

Der richtige Begriff ist "Gewährleistung" und die ist gesetzlich geregelt. Für bewegliche Produkte gilt EU-weit eine Gewährleistungsfrist von 2 Jahren. Darüber hinausgehende freiwillige Garantieleistungen der Hersteller sind oft mit der Verpflichtung zur jährlichen Wartung bzw. mit einem Aufpreis verbunden.